Donnerstag, 12. Juni 2014

Die Idee

Die Idee ist, mit einem einheitlichem Logo Stellung zu beziehen.



In letzter Zeit wurden viele Stimmen bezüglich der aktuellen Preise in der Handmade-Branche laut.
Aus einer hitzigen Diskussion in einer Nähgruppe hat sich im Hintergrund ein neues Projekt entwickelt.
Einige kreative Nähkolleginnen haben sich zusammengetan und etwas Tolles auf die Beine gestellt.
"Wert dem Handgemachten" heißt das Projekt und soll eben diesen wieder ins Gedächtnis rufen. In letzter Zeit wird der Markt - vor allem in Deutschland - regelrecht überschwemmt.
Die DIY Branche boomt und immer mehr  Menschen, die dieses eigentlich nur als Hobby betreiben werfen sich ebenfalls auf den turbulenten Markt.
Dadurch hat sich ein großer Preiskampf entwickelt und immer mehr werden die eigentlichen Werte, der liebevoll gestalteten Dinge unterboten.
Vieles geschieht durch Unwissenheit und vieles ohne böse Absicht. Fakt ist aber, dass sich dadurch ein großes Problem ergibt. Diejenigen, die eben ihr Gewerbe nicht nur "nebenbei" und "zur Finanzierung ihres Hobbys" betreiben - nämlich durchaus davon leben wollen - haben mittlerweile arge Probleme dem Preiskampf standzuhalten.
Viele wahnsinnig tolle und kreative Mädels geben nach der Reihe ihr Gewerbe wieder auf, weil sie die viel zu niedrigen Preise nicht halten können, ohne minus zu machen.
Um ein Gewerbe ernsthaft betreiben zu wollen, muss man seine Verkaufspreise vernünftig kalkulieren. Dazu gehören nicht nur die Materialkosten, sondern eben auch Strom, Steuern, Kammerbeiträge, Verpackungsmaterial und noch so viel mehr...
Das alles MUSS man als Gewerbetreibender mit einkalkulieren und selbstverständlich will man natürlich auch etwas an seiner Arbeit verdienen! Der eigene Stundenlohn kommt da also natürlich auch noch mit drauf.
Natürlich ergibt sich dann ein höherer Preis, als bei einer großen Handelskette. Alleine schon deswegen, weil man als Kleingewerbetreibender nicht die Einkaufspreise bekommt, wie ein mega Weltkonzern.
Es ist aus Kundensicht nur natürlich und logisch, dass man Preise vergleicht und sich gegebenenfalls für die günstigere Tasche entscheidet, aber man sollte einfach bedenken, dass Qualität und Professionalität seinen Preis hat (Natürlich kann man einen hohen Preis nicht mit hoher Qualität gleich setzen - aber das ist wieder ein anderes Thema ;) ).
Leider ist aber bei diesen niedrigen Preisen oft meist nicht einmal sein Wareneinsatz gedeckt - traurig aber wahr...
Wir möchten zu einem Umdenken aufrufen! Handgemachtes ist etwas das eben nicht von der Stange kommt, etwas was man sich vielleicht nicht jeden Tag leistet, was es zu etwas Besonderem macht!
Jeder der Handgemachtes verkauft, steckt viel Liebe und Zeit in seine Unikate. Wir würden uns wünschen, wenn genau DAS wieder gewürdigt würde.


Denkt nach - sowohl Verkäufer, als auch Käufer!

Kommentare:

  1. Da stimme ich dir voll und ganz zu! Ich vertreibe zwar meine Sachen nicht, sondern mache es nur für mich und als Geschenke, aber ich weiß welche Arbeit dahinter steckt, viel Zeit und auch Liebe! Und ich bin jedesmal stolz drauf was Handgemachtes tragen zu können. Meine Mama z.B. näht mir immer wieder zwischendurch was, das ist so toll, weil das hat tatsächlich so niemand.

    Ich werde def. diesen Blog verfolgen! Wie soll es denn ablaufen? Soll das Logo bekannt gemacht werden? Evtl. auf den verschieden Blogs? Ich würde es nämlich gerne bei mir verlinken, aber frag lieber nach, bevor ich später "Ärger" bekomme.

    Hier der Link zu meinem Blog: http://schnittchen84.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Linchen!

      Vorerst haben wir die Nutzung des Logos nur auf FB erlaubt. Du darfst uns aber gerne verlinken etc.
      Es gibt noch einige Dinge zu klären, bevor wir voll durchstarten können!
      Wir werden euch aber in jedem Fall auf dem Laufenden halten.

      Liebe Grüße
      Kerstin

      Löschen
  2. Das Projekt ist eine sehr schöne Idee. Ich komme aus einer selbermacher Familie, mit Sticken, Nähen, ... und weis wieviel Arbeit dadrin steckt. Ich habe für mich die Schmuckherstellung entdeckt, da ich einfach Ohrringe liebe :-) Habe jetzt auch ganz neu ein Kleingewerbe angemeldet auch wenn die Konkurenz groß ist. Ich wollte das ganze aber legal machen, da mit immer wieder Freunde angesprochen haben. Und alles umsonst machen kann ich auch nicht. Habe meine Preise auch gut überlegt und sämtliche Kosten eingerechnet. Mal sehen wie es läuft. Werde den Blog aufjedenfall verfolgen. Fände es schön, wenn man das Logo auf dem eigenen Blog verlinken darf. Natürlich bedarf es da aber eine Kontrolle, wer das logo verwenden kann. Wenn ihr noch mithelfer sucht, einfach melden ;-) Liebe grüße Britta

    AntwortenLöschen